fbpx
Probleme mit dem Login oder der Seite? Bitte hier klicken!

Bild: IAM-NET.EUSeit Oktober 2021 stellen wir fest, dass große Anwaltskanzleien und sogenannte “Legal Tech“ - Firmen in Deutschland vermehrt gerichtliche Klagen gegen unabhängige Autohäuser einreichen. Streitgegenstand sind Kaufverträge über gebrauchte PKW, die angeblich oder tatsächlich vom “Dieselskandal“ betroffen sind.

Vergeben Sie sicherheitsrelevante Arbeiten, wie z. B. das Kalibrieren von Fahrerassistenzsystemen, an einen Dienstleister, da Sie selbst nicht die Möglichkeit haben FAS | ADAS zu kalibrieren? Falls ja, dann sollten Sie dringend drauf achten, wie Sie den Auftrag formulieren. Denn achten Sie nicht auf die Feinheiten, dann haben im Schadenfall wenig Chancen den Dienstleister wirksam in Regress zu nehmen.Vergeben Sie sicherheitsrelevante Arbeiten, wie z. B. das Kalibrieren von Fahrerassistenzsystemen, an einen Dienstleister? Falls ja, dann sollten Sie dringend drauf achten, wie Sie den Auftrag formulieren. Denn achten Sie nicht auf die Feinheiten, dann haben Sie im Schadenfall wenig Chancen, den beauftragten Dienstleister wirksam in Regress nehmen zu können.

Bild: IAM-NET.EUIm folgenden Beitrag finden Sie die neuen Verkaufsbedingungen für Neu- und Gebrauchtwagen sowie die Reparaturbedingungen des ZDK. Als Alternative dazu empfehlen wir Reparaturbedingungen ohne den Passus der festlegt, dass Sie z.B. die Kosten für einen Kostenvoranschlag bei Auftragsvergabe verrechnen müssen. Dieses aus gutem Grund. Machen Sie sich schlau!

Teaser Herstellervorgaben informierenLaut Entscheid des OLG Hamm vom 08.02.2017 muss eine Kfz-Fachwerkstatt die Rückrufaktionen eines Herstellers der von ihr betreuten Kfz-Modelle kennen und den Kunden bei beauftragten Inspektionsarbeiten auf eine für die Verkehrssicherheit seines Fahrzeugs bedeutsame Rückrufaktion und die insoweit gebotenen Reparaturen hinweisen. Das Urteil und was dieses für Sie bedeutet, beleuchten wir in diesem Beitrag.

© IAM-NET GmbHBislang war es so, dass der Autofahrer die alleinige Verantwortung für das Nachziehen der Radmuttern hatte, wenn die Werkstatt nachweislich darauf hinwies, dass dieses nach 50 bis 100 Kilometern zu tun ist. Nun hat das OLG München rechtsprägend entschieden, dass der Kunde keine Mitschuld am Unfall trägt, wenn er die Hinweise der Werkstatt ignoriert. Trotzdem ist der Nachziehhinweis wichtig.

teaser-haftungsausschlussHin und wieder hat jede Werkstatt einen solchen Kunden. Trotz ausstehender Services oder erheblicher Sicherheitsmängel will dieser sein Fahrzeug im verkehrsuntauglichen Zustand wieder mitnehmen - er verweigert die Reparatur. Damit diese Angelegenheit nicht zu Ihren Ungunsten ausgeht, sollten Sie sich unbedingt schriftlich absichern. Wir klären auf, wie Sie sich in einem solchen Fall richtig verhalten.

Seite 1 von 6